In der heutigen Leistungsgesellschaft ist wenig Schlaf ein Statussymbol für Erfolg geworden.
Schneller, kürzer, besser lautet die Devise. Dabei ist Schlafmangel ein echter Leistungskiller. Höchste Zeit für einen Imagewechsel und mehr guten Schlaf.

Von: Franziska Block

Wer zu wenig schläft, kann kann seine Gesundheit gefährden. Häufige Müdigkeit und Antriebslosigkeit sind nur einige der Folgen von Schlafmangel. Er kann außerdem unsere Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen und zu allgemeinem Unwohlsein führen.

In diesem Artikel sprechen wir deswegen darüber, wie sich Schlafmangel auf deine Gesundheit und dadurch auch auf deinen Arbeitsalltag auswirken kann und warum du dir den Schlaf gönnen solltest, den dein Körper braucht.

Das Image-Problem des Schlafens

In der modernen Arbeitswelt haben Kurzschläfer ein besseres Image. Wenig Schlaf, das bedeutet für viele mehr Leistung und Ergebnisse in weniger Zeit. Langschläfer gelten als faul und unproduktiv. Doch stimmt das wirklich?

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Jeder noch so organisierte, produktive und ehrgeizige Mensch auf Dauer leistungsschwächer wird, wenn er nicht ausreichend schläft. Wie viel Schlaf für jeden von uns ausreicht, fällt dabei so unterschiedlich aus wie unsere Schuhgröße. Grundsätzlich kann man jedoch festhalten, dass ein gesundes Schlaf-Maß eines Erwachsenen bei durchschnittlich 7 bis 8 Stunden pro Nacht liegt.
Die Menge an Schlaf, die wir brauchen, ist jedoch nicht nur von Mensch zu Mensch unterschiedlich, sondern variiert auch je nach Alter bzw. Lebensphase. Neugeborene brauchen beispielsweise ganze 14 bis 17 Stunden Schlaf, während Schulkinder 9 bis 11 Stunden und Teenager 8 bis 10 Stunden schlafen sollten.

Guter Schlaf ist das A und O für unsere Gesundheit. Wenn wir schlafen, erholt sich unser Körper von den Strapazen des Tages. Unsere Nervenzellen können sich regenerieren, unsere Muskeln können sich entspannen und unser Gehirn kann die Erlebnisse des Tages verarbeiten. Außerdem stärkt Schlaf unser Immunsystem und gibt unserem Stoffwechsel die Zeit, sich zu regulieren. Kurzum: schlafen fühlt sich nicht nur gut an, sondern ist gut für unseren gesamten Organismus.

Trotz allem kursieren immer mehr Geschichten über Erfolgsmenschen, die bereits um vier Uhr morgens Laufen gehen und Yoga machen, um anschließend 12 Stunden lang den Büroalltag zu rocken. Wenig Schlaf scheint heutzutage immer normaler und erstrebenswerter zu werden. Lange Bürozeiten und Überstunden sorgen immer öfter dafür, dass Arbeitnehmer zu wenig schlafen.

Warum es wichtig ist, dem natürlichen Rhythmus zu folgen

Viele Menschen neigen dazu, ihr Schlafdefizit mit Wachmachern während der Arbeit zu kompensieren. Egal ob durch Kaffee, Cola, ein Mate-Tee oder ein Energie-Drink. Für eine kurze Zeit fühlen wir uns dadurch fitter, konzentrierter und energiegeladener. Doch der Schein trügt. Denn keines dieser Muntermacher kann eine gute Dosis Schlaf und die körpereigenen Regenerationsfunktionen ersetzen. Wer über einen längeren Zeitraum zu wenig schläft, schadet seinem Immunsystem und ist anfälliger für Krankheiten, bei denen uns Cola und Co auch nicht weiter helfen zu können.

Leistungskiller Schlafmangel

Nicht selten schlägt Schlafmangel auf die Laune und macht uns reizbar. Das ist nicht nur für einen selbst unangenehm, sondern kann sich auch langfristig negativ auf das Arbeitsklima zwischen dir und deinen Kollegen auswirken.
Wusstest du, dass zu wenig Schlaf einer der häufigsten Gründe für Kopfschmerzen ist? Oftmals resultieren daraus Konzentrationsprobleme, Flüchtigkeitsfehler, eine allgemein verminderte Arbeitsqualität oder verpasste Deadlines.
Magen-Darm-Probleme, Rückenschmerzen, und auch Kreislaufprobleme können die Folge von zu wenig Schlaf sein.

Anstatt also deinen Körper „künstlich“ wach zu halten und prominenten Erfolgsmenschen nachzueifern, versuche den natürlichen Wach-Schlaf-Rhythmus einzuhalten. Höre auf deine innere Uhr und vertraue deinem Körpergefühl. Auch, wenn die täglichen Anforderungen steigen, die Aufgaben bei der Arbeit und To Do’s in der Familie nicht weniger werden, ist es wichtig, sich den Schlaf zu gönnen, den man braucht.

Versuche, eine gesunde Schlafhygiene aufzubauen. Mache dir bewusst, wie gut Schlaf für dich ist und dass du ihn verdient hast. Achte auf deine innere Uhr. Dagegen anzukämpfen und sich im Arbeitsstress trotz Müdigkeit zu Hochleistungen zu zwingen ist schlichtweg nicht gesund. Wer langfristig erfolgreich sein möchte, sollte auch langfristig gesund bleiben wollen. Denn das eine bedingt das andere.