Ein Unternehmen ohne Hierarchien, kann das funktionieren? Bei soulbottles schon! Gründer Georg Tarne erprobt seit Jahren neue Ansätze zur Selbstorganisation und verbindet Systeme wie Holacracy mit Gewaltfreier Kommunikation. Mit großem Erfolg: Soulbottles hat sich dabei zu einem der Vorreiter der globalen Selbstorganisationsbewegung entwickelt. Diese Erfahrungen gibt Georg mittlerweile als Speaker auf Konferenzen und Berater an Kunden wie VW und Bosch weiter. Er wird außerdem bei der MIND Conference 2018 dabei sein. Bevor er uns im Juni in das Geheimnis erfolgreicher Teamführung einweihen wird, möchten wir euch einen Überblick über sein Unternehmen soulbottles und seine einzigartigen Arbeitsstrukturen geben.

Das Unternehmen

Zusammen mit seinem besten Freund Paul Kupfer hat Georg im Sommer 2012 das Sozialunternehmen soulbottles gegründet. Das Ziel dahinter: Leute dazu anregen, mehr Leitungswasser statt Mineralwasser zu trinken und den hohen Plastikverbrauch durch PET-Flaschen zu reduzieren. vermeiden. Soulbottles sind 100% plastikfreie Trinkflaschen aus Glas, die nicht nur schick aussehen, sondern auch einen guten Zweck unterstützen. Um mehr Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu gewähren, spendet das Unternehmen 1€ pro soulbottle an die Hamburger NGO Viva con Agua, die aktuell Wasserprojekte in Nepal, Äthiopien und Uganda fördert. Doch soulbottles wirkt nicht nur von außen sozial - Georg liegt es sehr am Herzen, seine knapp 30 Mitarbeiter in ihrer persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung zu unterstützen. Zusammen mit seinem Team nutzt er moderne Arbeitsmodelle wie Holacracy und Gewaltfreie Kommunikation, die sich an Werten wie Ehrlichkeit, Authentizität, Wertschätzung und Empathie orientieren. Beide Konzepte stellen wir hier kurz vor.

Holacracy

Holacracy ist eine vom Unternehmer Brian Robertson entwickelte Organisationsform, die alle Mitarbeiter in die Entscheidungsfindungsprozesse einbezieht. Dabei steht der einzelne Mitarbeiter als Mensch im Mittelpunkt und nicht in der Funktion seiner Rolle. Bei soulbottles gibt es keine typischen Hierarchien, sondern Kreise. Zum einen werden Unterkreise gebildet, die für die einzelnen Bereiche in der Firma zuständig sind. Aus jedem Unterkreis wird ein Vertreter in den Steuerungskreis gewählt, der auf das gesamte Unternehmen schaut. Dieses Modell soll dabei helfen, den Mitarbeitern so viel Autonomie wie möglich zu geben, die freie Entfaltung zu fördern und die anfallende Arbeit klar und gut aufzuteilen. Holacracy erfordert sehr viel Mitarbeit und Offenheit von allen Teammitgliedern, doch es zahlt sich aus: Auf diese Weise wird nicht nur die Effizienz der Entscheidungsfindung im Unternehmen gesteigert, sondern auch ein gutes Arbeitsklima geschaffen. Für letzteres sorgt bei soulbottles zusätzlich das Prinzip der Gewaltfreien Kommunikation (GFK).

Gewaltfreie Kommunikation

Werden Konflikte im Team nicht direkt angesprochen, brodeln sie so lange unter der Oberfläche, bis sie irgendwann explodieren. Bei soulbottles soll das vermieden werden. Georg war vor der Unternehmensgründung als Coach und Trainer für Gewaltfreie Kommunikation selbstständig und brachte diese Erfahrungen mit in sein Start-up. Regelmäßig finden sogenannte Personal Relations Meetings statt, die Raum für die Klärung von Konflikten bieten. So werden Konflikte oft gleich beim Aussprechen aufgelöst und Mitarbeitern die Angst davor genommen, unangenehme Dinge anzusprechen. Außerdem wird ein Fokus auf die persönliche Ebene gelenkt. Die Mitarbeiter sollen sich gegenseitig ihre Wertschätzung ausdrücken und erzählen, wie es ihnen geht und in welchen Bereichen sie sich Unterstützung wünschen. Auch in den wöchentlichen Meetings wird das persönliche Empfinden kurz angesprochen, damit Emotionen losgelassen werden können und sich diese seltener in die Sachebene des Meetings mischen.
Diese beiden Modelle führen dazu, dass das Wir-Gefühl im Team gestärkt wird, frei von Machtkämpfen und Konkurrenzdenken. Bei der MIND 2018 wird uns Georg in seinem Workshop “Ehrlichkeit, Mut und Liebe – Gewaltfreie Kommunikation in Organisationen” zeigen, wie wir achtsamer und wertschätzender miteinander kommunizieren können. Wir freuen uns drauf!

Mehr über soulbottles erfahrt ihr auf ihrer Website.