Unsere Vision: Mit Achtsamkeit in Führung gehen

Warum haben wir die MIND Konferenz ins Leben gerufen und was wollen wir damit erreichen? Wir sind überzeugt, dass eine achtsame Haltung das eigene Leben, das Unternehmen, die Wirtschaft und die Gesellschaft zum Positiven verändern kann. Mit der MIND Konferenz wollen wir anhand von Workshops und Vorträgen zeigen, welche Formen diese positive Veränderung annehmen kann und Impulse für eine praktische Umsetzung geben. In Dialogen, Diskussionen und beim Erlernen neuer Praktiken möchten wir gemeinsam neue Erfahrungen sammeln. Denn wir wissen, dass es oft diese persönlichen Erfahrungen sind, die uns inspirieren und unser Handeln bestimmen.

Unsere Konferenz ist dabei vor allem auf Führungskräfte ausgerichtet. Denn als Entscheidungsträger von Organisationen haben sie die nötigen Mittel, um sich für eine achtsame, humanitäre und profitable Wirtschaft einzusetzen.

Was dich erwartet

Um die positiven Veränderungen, die eine achtsame Geisteshaltung mit sich bringt, auch in ihrer Vielfalt darstellen zu können, legen wir mit unseren Inhalten und Vorträgen den Fokus auf drei Ebenen: das Individuum, die Organisation und die Gesellschaft.

Achtsamkeit auf der individuellen Ebene
Zum Thema Achtsamkeit auf individueller Ebene erwarten dich in diesem Jahr spannende Impulse von Speakern aus unterschiedlichen Branchen. Der Begründer der modernen Achtsamkeit, John Kabat-Zinn, wird mit uns meditieren und seinen Blick auf Achtsamkeit in der Wirtschaft teilen. Patrick Broome ist Yoga-Lehrer der Fussballnationalmannschaft und darin geübt, Menschen zu helfen, die eigene Kraft in Extremsituationen zu aktivieren. Der Gesundheitsforscher Christian Dittrich-Opitz wiederum geht über den Weg der Ernährung und der ganzheitlichen Gesundheit, um Menschen zu mehr Gelassenheit, Ausgeglichenheit und Stärke zu verhelfen.

Neben inspirierenden Vorträgen, ist es uns ein wichtiges Anliegen, dir mit der Konferenz einen ganz persönlichen Blick in eine achtsame Geisteshaltung zu ermöglichen. Deshalb geben wir dir die Möglichkeit, verschiedene Achtsamkeitsübungen auszuprobieren und zu vertiefen, zum Beispiel beim Bogenschießen, Meditieren oder der morgendlichen Qigong-Einheit.

Neben diesen Praxis-Einheiten ist es auch das Leben auf dem Benediktushof, das der Konferenz einen Retreat-ähnlichen Charakter gibt. Mit der Konferenz möchten wir dir auch eine Auszeit bieten, die dich dazu einlädt, das stressige Leben für drei Tage hinter dir zu lassen.

Achtsamkeit auf der organisatorischen Ebene
Ein besonderer Fokus wird auf die Organisation gelegt, also das Unternehmen. Im Vordergrund der drei Tage steht es, Teilnehmern Impulse zu geben, wie Achtsamkeit im beruflichen Alltag umgesetzt werden und zum unternehmerischen Erfolg beitragen kann. Wir haben Unternehmer eingeladen, die aus der Praxis berichten: Warum sie Achtsamkeit in ihrem Unternehmen praktizieren, wie das umgesetzt wird und welche Effekte es für ihr Unternehmen hat. Wir freuen uns, dass dieses Jahr unter anderem Geschäftsführer aus den Unternehmen SAP, Upstalsboom, Soulbottles und Buurtzorg dabei sind.

Achtsamkeit auf der gesellschaftlichen Ebene
Wir sind davon überzeugt, dass unser Planet nur dann als Lebensraum fortbestehen kann, wenn die Wirtschaft dem Menschen dient und nicht umgekehrt. Daher ordnen wir die Gesamtthematik auch in den gesellschaftlichen Kontext ein. Dazu haben wir Menschen eingeladen, die auf der ganzen Welt einen positiven Wandel vorantreiben und inhaltliche Schwerpunkte setzen, wie dies gestaltet werden kann. Florian Hoffman, Mitglied der Young Generation Davos und Gründer der DoSchool, ist überzeugt, dass Entwicklung selten an Ideen aber oft am ausbleibenden Tun der Menschen scheitert. Maren Urner gründete ein Magazin, welches den Schwerpunkt der Berichterstattung vor allem auf die konstruktive Bearbeitung globaler Probleme legt. Die Gründer der schweizer Initiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen wiederum machen ein konkretes Angebot, wie man politisch auf Entwicklungen, beispielsweise im Bereich der Digitalisierung oder Technologisierung, reagieren kann.

Letztendlich sind alle Impulse als Angebote zu verstehen, die dir eine neue Perspektive ermöglichen können. Wir hoffen daher, dass du dich vielleicht auch an dem einen oder anderen Redner, Thema oder Format störst. Denn wir verstehen unsere Teilnehmer, wie unsere Rednern, auch als Experten und freuen uns auf eine Konferenz, die weniger Belehrung, als eine Möglichkeit zum regen Austausch ist.