Mind@Benediktushof Vielen Dank. Es war toll.

19.- 21.06.2016

Redner

MIND versammelt Speaker aus der Wissenschaft, der Unternehmenspraxis und Lehrer der großen Weisheitstraditionen.
Wir freuen uns also auf Neurowissenschaftler, Glücks-Forscher, Meditations-Lehrer, Aussteiger, Innovationsforscher, herausragende Führungskräfte…
Gemeinsam mit Ihnen werden Sie die Relevanz, Vielseitigkeit und Wirkung von Achtsamkeit aufzeigen.


Brigitte van Baren
Brigitte van Baren

Sie ist Juristin und Unternehmerin. 1992 gründete sie die Beratungsgesellschaft „Inner Sense“ ein Unternehmen für Management Development und Executive Coaching. Im Jahre 2005 erhielt sie die Beauftragung als Zen-Lehrerin der Sanbo-Kyodan-Schule.

Prof. Dr. Peter Bofinger
Prof. Dr. Peter Bofinger

Peter, geboren 1954, ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg. Er gilt als unkonventioneller Ökonom, der sich nicht nur zu theoretischen Fragen, sondern gerade auch zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen zu Wort meldet.
Er gehört als Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung zu den fünf Wirtschaftsweisen in Deutschland. Er ist seit Jahrzehnten in der Meditationspraxis zuhause.

Blandina von Collande
Blandina von Collande

Lehrerin für Taiji-Chan und Qigong seit 1988. Aus- und Weiterbildungen in Taiji bei Peter Yang und in der Taiji-Chan-Schule/Jürgen Kuhn. Psychotherapeutische Fortbildung bei Hunter Beaumont. Zen-Lehrerin.

Prof Dr. Tobias Esch
Prof Dr. Tobias Esch

Allgemeinmediziner, Gesundheitsforscher und Neurowissenschaftler. Medizinstudium an der Universität Göttingen, ärztliche Tätigkeit u.a. an den Universitäten Harvard, Witten/Herdecke, Duisburg-Essen, Berlin (Charité). Professur für integrative Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg, Gastprofessur an der Harvard Medical-School. Research Associate an der State University of New York, Fachbuchautor u.a. im Bereich der „Positiven Psychologie“, Neurobiologie von Glück und endogener Belohnung sowie der Stressbewältigung („Mind-Body-Medizin“).

Christian Felber
Christian Felber

Christian ist Univ.-Lektor, Buchautor, Universitätslektor und freier Tänzer in Wien. Er ist Initiator des Projekts Bank für Gemeinwohl und der Gemeinwohl-Ökonomie. Mehrere Bestseller, zuletzt „Retten wir den Euro!“ und„Die Gemeinwohl-Ökonomie“. „Geld. Die neuen Spielregeln“ wurde als Wirtschaftsbuch des Jahres 2014 ausgezeichnet.

Franziska Fink
Franziska Fink

Franziska liebt ihren beruflichen Hut der systemischen Organisations-Beraterin (Beratergruppe Neuwaldegg). Nach einer Laufbahn als Fernsehjournalistin (RTL, ARD) wurde die Universität Witten-Herdecke vor zwölf Jahren ihr Ort der Inspiration und entscheidender Impuls: Philosophie, Kulturreflexion und mit der Systemtheorie der Einstieg in die systemische Beratung. Neben der Begleitung von Unternehmen durch Veränderungsprozesse forscht und berät sie zum Paradigmenwechsel in Organisationen (Selbstorganisation, sinn-volle Steuerung) und unterstützt Unternehmen beim Entdecken des "Higher Purpose", genauso wie bei Implementierung der "Post-Hierarchie". Als bewegliche Steingeiß klettert sie am Wochenende mit Gruppen auf den Berg und unterstützt Menschen bei der Antwort auf die Frage nach dem eigenen Sinn.

Paul Habbel
Paul Habbel

Paul, Betriebswirt, Jahrgang 1958, Geschäftsführer eines mittelständischen Industrieunternehmens in Bayern, hat sich getraut alle Hierarchien im Unternehmen abzuschaffen und einen neuen Weg in die Mitarbeiter Selbstverantwortung, Ganzheit und Sinnhaftigkeit zu gehen. Die neuen Erfahrungen aus den letzten 6 Jahren teilt er auch mit den Menschen in seiner Heimat, er arbeitet ehrenamtlich an verschiedenen Aufgaben und Projekten zur ganzheitlichen Entwicklung der Region altmühlfranken.

Christoph Harrach
Christoph Harrach

Christoph, Jahrgang 1974, ist der Initiator der Wertegemeinschaft Karmakonsum und gilt als Vordenker auf dem Gebiet der nachhaltigen und gesunden Lebensstile. Der Diplombetriebswirt und Yogalehrer wurde 2010 im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitspreises in der Kategorie Medien ausgezeichnet. Die FAZ kürte ihn im gleichen Jahr zu einem der 15 Köpfe der Frankfurter Wirtschaft und 2011 betitelte das Handelsblatt sein Portrait mit "Der Mann für das gute Gewissen".
Neben seiner Tätigkeit als Strategieberater arbeitet Christoph als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl „Nachhaltiger Konsum“ der TU Berlin und promoviert dort zum Thema „Empowerment nachhaltigkeitsorientierter Mitarbeiter“.

Dennis Hoenig-Ohnsorg
Dennis Hoenig-Ohnsorg

Dennis ist ein wirkungsbegeisterter #preneurship Enthusiast und Experte für Karrierewege für Weltveränderer. Als Intrapreneur, Social Entrepreneur und Coach für Startups begeistert er sich für die gesunde Skalierung persönlicher und gesellschaftlicher Wirkung. Seit Herbst 2015 baut er den CSR Bereich bei Europas führendem e-Commerce Unternehmen auf. Neben seinem Job bei Zalando schafft Dennis mit der Imagine Konferenz jedes Jahr einen sicheren Ort für Menschen an Wendepunkten ihrer Lebens- und Berufswege.

Matthias Horx
Matthias Horx

Matthias gilt als einflussreichster Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum. Nach einer Laufbahn als Journalist (bei
 der Hamburger ZEIT, MERIAN und TEMPO) gründete er zur Jahrtausendwende das „Zukunfts- institut”, das heute zahlreiche Unternehmen und Institutionen berät.
Seine Bücher wie „Anleitung zum Zukunftsoptimis- mus” oder „Das Buch des Wandels” wurden Best seller. Als Gast-Dozent lehrt er Prognostik und Früher- kennung an verschiedenen Hochschulen.
Als leidenschaftlicher Europäer pendelt er zwischen London, Frankfurt und Wien, wo er seit 2010 mit seiner Familie das „Future Evolution House” bewohnt.

Paul J. Kohtes
Paul J. Kohtes

Paul gründete eine der erfolgreichsten PR-Agenturen Europas (heute Pleon Ketchum) und wurde als erster Deutscher in die Hall of Fame des Internationalen PR-Agenturen-Verbandes aufgenommen. Auf der Suche nach innerem Gleichgewicht entdeckte er vor über 30 Jahren die Meditation für sich. Der Wirtschaft wollte er dabei jedoch nie den Rücken kehren, sondern machte es sich zur Aufgabe, beide Welten miteinander zu verbinden. Paul leitet seit vielen Jahren weltweit Meditationsseminare und ist Initiator des erfolgreichen Führungskräfteprogramms »Zen for Leadership«.

Dr. Maik Lehmann
Dr. Maik Lehmann

Maik ist promovierter Jurist und fand seinen beruflichen Einstieg in einer international beratenden Großkanzlei. Nach längeren Stationen in zwei Großkonzernen, darunter zuletzt sieben Jahre als Geschäftsführer, ist Maik seit acht Jahren Partner und Mitgesellschafter des ifp, eine der führenden deutschen Personalberatungen. Er berät Unternehmen, Organisationen und Stiftungen unterschiedlichster Größe bei der Besetzung von Schlüsselpositionen. Einige der Unternehmen zeichnen sich durch eine besondere Führungskultur aus und werden deshalb im Markt als Pioniere und Innovatoren wahrgenommen.

Fritz Lietsch
Fritz Lietsch

Fritz studierte BWL und Markt- und Werbepsychologie an der LMU München und setzt dieses Wissen und seine langjährigen Erfahrungen und Kontakte immer wieder für neue Projekte ein. Er ist Herausgeber von ECO-World, das alternative Branchenbuch, Chefredakteur von forum Nachhaltig Wirtschaften und forum CSR international sowie Autor zahlreicher Bücher und Magazinbeiträge. Sein Print, Internet und Events umfassendes Medien-Netzwerk fördert ganz entschieden einen umweltbewussten Lebensstil sowie ein verantwortungsbewusstes, visionäres und innovatives Wirtschaften von Unternehmen.

Dr. Bardia Monshi
Dr. Bardia Monshi

Bardia ist als ausgebildeter Klinischer-, Gesundheits- und Arbeitspsychologe und hypnosystemischer Coach tätig. Er ist Gründer und Geschäftsführer des Instituts für Vitalpsychologie / iVip OG.
Zu seinen Kunden gehören u.a. CEOs multinationaler Konzerne, Führungskräfte, Sport-WeltmeisterInnen, Olympioniken, Bundesliga-Fussballer, die Wiener Philharmoniker u.v.m. Er gehört durch seine Fachartikel und zahlreichen TV-Auftritte zu den bekanntesten Gesundheits- & Arbeitspsychologen in Österreich.
Mit Meditation und Achtsamkeitspraxis ist er seit mehr als 15 Jahren in Berührung, da er mit seiner heutigen Frau eine Doktorarbeit u.a. über buddhistische Heilmethoden in Sri Lanka verfasst hat.

Stephan Pfingsten
Stephan Pfingsten

Stephan, geb. 11.02.1966 in Hannover, ist verheiratet und hat drei Kinder.Er studierte Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Augsburg und machte danach in San Francisco eine Ausbildung zum CPA (Wirtschaftsprüfer nach amerikanischem Recht). Danach war er als Berater für Oracle in San Francisco, als Controller für Oracle in Rom und bis 2003 als M&A Berater am Neuen Markt tätig. Seit 2004 ist er bei Penske Corp. und seit 2007 Geschäftsführer der Truck-Lite Europe GmbH in Eisenach (€ 70 Mio. Umsatz am Standort und 400 MA).
Er verfolgt Ken Wilber und die integrale Theorie seit 1995, seit 2000 die Praxis des Zen- Buddhismus und seit 2010 macht er im Unternehmen Schulungen nach der integralen Theorie.

Martina Plesse
Martina Plesse

Diplom-Ingenieurin Innenarchitektur, Yogalehrerin und
Yoga-Therapeutin (BYAT), Betriebsleitung und Programmplanung
am Benediktushof.

Dr. Alexander Poraj
Dr. Alexander Poraj

Alexander, geboren 1964, studierte katholische Theologie in Freiburg und Granada (Spanien) mit Schwerpunkt Religionswissenschaften.
Er arbeitete unter anderem als Geschäftsführer der psychosomatischen Fachakutklinikgruppe Oberbergkliniken GmbH, in der Pape Consulting AG und bei Böhringer Ingelheim. Zuletzt gründete er in Spanien die Akademie der Psychosophie, in der er Menschen und Gruppen auf dem spirituellen Weg begleitet.
Alexander Poraj ist Zen-Meister der Zen-Linie 'Leere Wolke' und von Willigis Jäger ernannter Kontemplationslehrer. Er ist spiritueller Leiter des Benediktushofes und Vorstandsvorsitzender der 'West-Östliche Weisheit – Willigis Jäger Stiftung'.

Christian Spieler
Christian Spieler

Christian, geboren 1967, verfügt über mehr als 13 Jahre Berufserfahrung im Fixed Income Bereich. Er begann seine Karriere bei JP Morgan und war dort in verschiedenen verantwortlichen Positionen tätig. Zuletzt leitete er seit Juni 2005 bei Lehman Brothers das Geschäft für Anleihen und Aktien für Deutschland und Österreich.
2008 hat die Citigroup Deutschland Christian zum Leiter Fixed Income, Currencies & Commodities (FICC) für Deutschland und Österreich ernannt. Gleichzeitig wird der 48-Jährige Mitglied des Vorstands der Citigroup Global Markets Deutschland. Er kennt die Meditation seit Jahren aus der Praxis.

Christopher Tamdjidi
Christopher Tamdjidi

Studium Physik an der Imperial College of Science, Technology and Medicine/London und MBA an der University of Texas/Austin.
6 Jahre Unternehmensberater bei The Boston Consulting Group (München, Kuala Lumpur, London) Schwerpunkte Automobilindustrie und Maschinen/Anlagenbau.
Geschäftsführer von Kalapa Leadership Academy, Kalapa Hotels GmbH inkl. SITAmeditation, Upaya gGmbH und operative Leitung einer Ärzte-/Therapeutenweiterbildung.
Seit 2004 Konzeption und Durchführung von Seminaren und Trainings zu authentischer Führung, Stressbewältigung und die Integration von kontemplativen Methoden in den Führungsalltag (inhouse und freies Seminarangebot); über 20 Jahre Erfahrung und Studium von kontemplativen, achtsamkeitsbasierten Methoden.

Patricia Thielemann
Patricia Thielemann

Patricia Thielemann gründete Spirit Yoga im Jahr 2004. Mit drei Standorten in der Hauptstadt und einem Lizenzunternehmen in Aachen gehört Spirit Yoga zu den größten Yogaschulen Europas. Patricia arbeitet als Pionierin konsequent an ihrem aufgeklärten, zupackenden und strukturierten Yogastil. Seit über einem Jahrzehnt prägt sie damit entscheidend die Identität des modernen Yoga im deutschsprachigen Raum.
Patricia Thielemann versteht es, Yoga überzeugend und geistreich in den Kontext unserer (westlichen) Welt von heute zu übersetzen.
Sie ist Herausgeberin eigener CD und DVDs und äußert sich zudem regelmäßig in Interviews und als Autorin.

Alfred Tolle
Alfred Tolle

Alfred ist Gründer von Wisdom Stockholm und Wisdom Together. Ab 2011 beriet er bei Google andere Unternehmen zu dem Thema Online-Marketing und ihrer “digitalen” Strategie. Zuvor war er CEO bei Lycos und bei Connex Advisors tätig. Seine Erfahrungen in der Wirtschaft haben ihm die Missstände im aktuell gelebten Wirtschaftssystem vor Augen geführt und ihn motiviert, an einem positiven Wandel in diesem Bereich zu arbeiten. Er ist überzeugt von den positiven Möglichkeiten, die die Technologie bietet, und glaubt an deren transformierendes Potenzial. Schon in seiner Zeit bei Google initiierte er diverse Projekte im Bereich Happiness und Wellbeing. Heute widmet er sich vollständig der Arbeit an einer besseren Welt durch Mindfulness.

Why attend?

Austausch mit Praktikern, wie Geschäftsführer Stephan Pfingsten oder Paul Habbel, darüber wie es gelingen kann Achtsamkeit ins Unternehmen zu bringen.

Neueste Erkenntnisse der Wissenschaft u. a. mit Wirtschaftsweise Prof. Dr. Bofinger über die Notwendigkeit Zen und Wirtschaftspolitik zusammen zu denken und Prof. Dr. Tobias Esch zur Neurobiologie des Glücks.

Achtsamkeit praktizieren - In der einzigartigen Atmosphäre des Benediktushofes entsteht viel Raum Achtsamkeit in unterschiedlichster Form zu praktizieren.

Inspiriert werden - u. a. von dem Zukunftsforscher Matthias Horx über Achtsamkeit als tiefe Sehnsucht unserer Zeit, dem Gemeinwohl-Aktivist Christian Felber und CSR Chef von Zalando Dennis Hoenig-Ohnsorg über die Notwendigkeit alternativer Wirtschaftsmodelle.

Begrenzte Teilnehmerzahl und interaktive Workshops ermöglichen einen intensiven Austausch.

Werde Pionier -als Teil der Community für Achtsamkeit in der Wirtschaft und im Organisationsalltag.

„Jeder spirituelle Weg, der nicht in den Alltag führt, ist ein Irrweg."

Willigis Jäger

Programm

Die Konferenz lebt vom Dialog und der Erfahrung. Redner verstehen wir als Impulsgeber. Die Konferenz findet in deutscher Sprache statt.

Sonntag

ab 16:00 Uhr

Akkreditierung und Abendessen

Anreise

Wir freuen uns wenn Sie am Sonntag in Ruhe vor 18:00 Uhr anreisen, um dann zum Auftakt gemeinsam Abend zu essen.

19:00 Uhr
Eröffnungskeynote

Es ist möglich!
Über Achtsamkeit im Unternehmen

Stephan Pfingsten

Integrale Theorie: Eine Weltanschauung, die versucht in jedem Feld die größtmögliche Anzahl von Perspektiven, Stilen und Methodologien einzubeziehen. Darunter spirituelle Einsichten ebenso wie wissenschaftliches Denken. Stephan Pfingsten trägt seit Jahren diese Anschauung in sein Unternehmen, ein Automobilzulieferer aus Eisenach. Auf welcher theoretischen Grundlage das basiert, wie er das erlebt, was herausfordert, welche Früchte die Arbeit trägt und was er damit noch vor hat wird er in seinem Vortrag erzählen.

20:00 Uhr
Praxis

Sitzen in Stille

Dr. Alexander Poraj

Montag

6:30 Uhr
Praxis

Morgen Praxis

Patricia Thielemann

Spirit Yoga

Ein kraftvoller Start in den Tag. Hier wird besonders der Körper gekäftigt und vorbereitet auf einen inspirierenden Tag.

Christian Felber

Yoga

Eine halbstündige Yoga Session um Körper und Geist auf den Tag einzustimmen.

Alexander Poraj

Zen Meditation

Eine halbstündige Zen Meditation um den Tag zu beginnen.

08:30 Uhr
Keynote

Achtsamkeit - ein Gegentrend?

Matthias Horx


Ist ein Trend ein Prozess, den man messen und “beweisen” kann?
Ist ein Trend womöglich immer auch ein GEGENTREND? 


Falls diese Definition stimmt, dann existiert in der Tat EIN Wort, dass eine zentrale tiefe Sehnsucht unserer Gegenwart beschreibt: Achtsamkeit. Achtsamkeit bedeutet, Wissen wieder an Kompetenz, Information an Vermögen, Kommunikation an Verstehen zu koppeln. Dazu gehört: Geduld lernen.

Wenn man Menschen beobachten kann, ohne sie unentwegt zu ranken, – zu bewerten, zu beurteilen, zu beschimpfen, wie das in der hypervernetzten Welt usus ist –, erfährt man den Segen einer tiefen Weltverbundenheit. Matthias Horx wird diesen “Trend” in die Wirren und Irrungen, die unsere Zeit bestimmen, einordnen.

09:30 Uhr
Keynote

Zen oder die Kunst der Wirtschaftspolitik

Prof. Dr. Peter Bofinger

Kann man ZEN definieren? Für einen außenstehenden Betrachter ist es voller Rätsel und Fragezeichen und auch wenn man ZEN über Jahre hinweg betreibt, ändert sich daran nicht viel.

Dieses Thema beschäftigt Prof. Bofinger seit Jahren persönlich. Als Wirtschaftspolitikwissenschaftler scheint dies nicht unbedingt naheliegend. Was diese Welten verbindet und was die Wirtschaft vom Zen vielleicht lernen kann, wird Inhalt dieser Keynote sein.

10:30 Uhr
Workshops

Workshopblock A

Es ist möglich - Über Achtsamkeit im Unternehmen

Stephan Pfingsten

Integrale Theorie: Eine Weltanschauung, die versucht in jedem Feld die größtmögliche Anzahl von Perspektiven, Stilen und Methodologien einzubeziehen. Darunter spirituelle Einsichten ebenso wie wissenschaftliches Denken.

Stephan Pfingsten trägt seit Jahren diese Anschauung in sein Unternehmen, ein Automobilzulieferer aus Eisenach. In seinem Workshop wird er nochmals vertieft auf den Beginn der integralen Trainingsarbeit-, die Voraussetzungen für die integrale Arbeit im Unternehmen und die bisherige Ergebnisse dieser Arbeit eingehen.

Patricia Thielemann

Verankerte Achtsamkeit

Wie gelingt es, dass wertvolle Denkansätze, wie z.B. der der Achtsamkeit über die kognitive Ebene hinaus gehen und tatsächlich Fuß im Alltag fassen?
Wach, Farbe bekennend und authentisch - vor allem aber um einen seriösen, für unseren Kulturkreis relevanten Unterricht bemüht, zeigt Unternehmerin und Yoga Vordenkerin Patricia Thielemann in diesem Workshop auf wie Achtsamkeit verkörpert und in der Welt Ausdruck finden kann.
Wenn Geist und Körper Hand in Hand gehen und zusammen eine Intention verfolgen, dann entwickelt sich daraus eine klare, innere Haltung - eine Kraft die etwas bewegen kann.
Das auf Yoga basierende Programm ist fordernd und meditativ zu gleich.
Yoga Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Intelligenz und Intuition

Paul Kohtes + Dr. Bardia Monshi

Herzliche Einladung zur Hochzeit von Intelligenz und Intuition.
Gerade im Business will man gerne Klarheit. Projekte brauchen Vernunft. 
Doch jeder Praktiker weiß, dass die Ratio alleine oft nicht ausreicht.

Hier erfahren Sie von zwei erfahrenen Profis aus den Bereichen Leadership & Zen, Psychologie & Achtsamkeitspraxis, wie der scheinbare Widerspruch zwischen Vernunft und Intuition überbrückt werden kann. Wenn sich ein Spannungsfeld zu Synchronie wandelt, dann entsteht ganzheitliches Handeln. Ein schönes Fest.

Zen oder die Kunst der Selbstführung

Christian Spieler & Dr. Alexander Poraj

Als Führungskräfte denken wir sehr schnell an die Aufgaben und Verantwortungen die wir anderen gegenüber haben.

Aber wer führt uns als Führungskraft? Was ist die tägliche Basis unserer Rolle? Welche Aufgabe spielt dabei unser Selbst-Bewusstsein? Und: Welche Wirkung entfaltet die Achtsamkeit in Mitten schneller denkerischer wie auch emotionaler Prozesse?

Kurze Übungen, Imputs, Fallbeispiele aus dem Alltag und gegenseitiger Austausch werden den verlauf des Workshops bestimmen.

Zen oder die Kunst der Wirtschaftspolitik

Prof. Dr. Peter Bofinger

Kann man ZEN definieren? Für einen außenstehenden Betrachter ist es voller Rätsel und Fragezeichen und auch wenn man ZEN über Jahre hinweg betreibt, ändert sich daran nicht viel.

Dieses Thema beschäftigt Prof. Bofinger seit Jahren persönlich. Als Wirtschaftspolitikwissenschaftler scheint dies nicht unbedingt naheliegend. Was diese Welten verbindet und was die Wirtschaft vom Zen vielleicht lernen kann, wird Inhalt dieses Workshops sein.

Achtsame Führung

Brigitte van Baaren und Fritz Lietsch

Da wir weltweit mit den Auswirkungen der globalen Erwärmung und den Herausforderungen im politischen Klima zu kämpfen haben, ist es Zeit, uns eine Reihe wesentlicher Fragen zu stellen im Hinblick darauf, wie wir unsere Gesellschaft organisiert haben. Macht und Kontrolle scheinen nicht mehr angemessene Führungsqualitäten zu sein. Vielmehr leben wir in einer Welt, in der jeder von uns durchsetzungsfähig und individuell ist und viele Aspekte des Lebens sich nicht kontrollieren lassen. Andere Arten von Führungsqualitäten wie Selbsteinsicht und Einfühlungsvermögen, die die menschliche Dimension bewusst einbeziehen, sind vielleicht nützlicher, auf unerwartete Entwicklungen zu reagieren. Wir finden solche Werte in einer mystischen Perspektive, wie sie vom Heiligen Franziskus verkörpert wird.

Die zentralen franziskanischen Werte können uns zu einer herzlichen und zugewandten Form der Führung inspirieren, die es uns ermöglicht, fürsorglich und dienstbar zu handeln. Wir können wirksamere Maßnahmen ergreifen, wenn wir die zarten Signale der Veränderung erkennen, die eher subtil als Gefühl wahrgenommen werden.

Diese Masterclass kann uns helfen, eine Führung zu entwickeln, die aus Werten wie Einfühlsamkeit und Behutsamkeit schöpft und hieraus besondere Wirkungskraft entfaltet. Eine solche Form der Führung ist auf lange Sicht gut für uns ist, für unsere Mitarbeiter, unser Unternehmen, die Natur, die Umwelt und die Gemeinschaft als Ganzes.

14:00 Uhr
Praxis

Workshopblock B

Yoga

Martina Plesse

Yoga ist eine philosophische Lehre, zu der sowohl geistige als auch körperliche Übungen gehören. Die Wurzeln des Yoga liegen in Indien. Im Westen stehen vor allem die Körperübungen im Mittelpunkt, die so genannten Asanas. Zu einer Yoga-Stunde gehören in der Regel auch Tiefenentspannung, Atemübungen und Meditation. Ziel beim Yoga ist es, Körper, Geist, Seele und Atem in Einklang zu bringen und dadurch mehr innere Gelassenheit zu erreichen.

Kyudo

Wolfgang Strobel

Meditatives Bogenschießen ist eine intensive Art zu erleben, welche Auswirkungen Haltung und Aufmerksamkeit auf das gegenwärtige Handeln haben können. Wenn die eigene Präsenz u. Bewusstheit in die Bogenübung einfließen, wird das meditative Bogenschießen mit spiritueller Kraft geladen. Meditatives Bogenschiessen unterstützt auf der Reise zur inneren Mitte, die es ermöglicht ein gesundes, entspanntes und Energiegeladenes Leben zu führen.

Zen Meditation

Paul Kohtes

Das Herzstück der Zen-Übung ist Zazen.
Das Wesen von Zazen ist die Haltung der Präsenz und der
unmittelbaren Gegenwart. Warum üben wir sie? Weil es nur die Gegenwart gibt. Vergangenheit ist vergangen und
die Zukunft ist noch nicht da. Die Wirklichkeit ereignet sich als Gegenwart. Seit 2500 Jahren übt man im Zazen die eigene Aufmerksamkeit immer auf den gegenwärtigen Augenblick zu richten, eine objektive und konzentrierte Wahrnehmung zu entwickeln. Zazen ist das praktische Herzstück im Zen und als eine Versunkenheit im Sitzen zu verstehen.

Tai Chi

Blandina von Collande

Tai Chi ist die Bewegungskunst der „Weichheit“, die das „Harte“ umschließt. Außen geschmeidig und nachgiebig, aber innen von gefestigter und zusammenhaltender Kraft (Lebenskraft). Die Tai Chi Bewegungen sind entspannt, langsam und fließend und sie ähneln den Bewegungen unter Wasser.
Die festgelegte Abfolge der Tai Chi Bewegungen wird als Tai Chi Form bezeichnet. Tai Chi fördert die innere und äußere Entspannung und erhöht - selbst noch unvollkommen ausgeführt - das seelische und körperliche Wohlbefinden. Es entwickelt die innere Kraft (Qi) und pflegt besonders die Gesundheit.

Japanisches Trommeln

Michael Röthlein

Taiko, „dicke Trommel“ bezeichnet in Japan eine Gruppe von großen, mit Schlägeln geschlagenen Röhrentrommeln.
Sie diente in Japan zunächst in schamanischen Ritualen zum Beschwören von Göttern.
Auch in China wurden in den Tempeln statt Glocken oder Gongs Trommeln verwendet.
Heutzutage gibt es neben der religiösen Verwendung auch für die Bühne als Kunst weiterentwickelte Formen des Taiko-Trommelns, die sich besonders auch außerhalb Japans einer zunehmenden Beliebtheit erfreuen.

Partnering, Contact Improvisation & Soft Acrobatics

Christian Felber

Dieser Workshop richtet sich an körperbewusste, bewegungsfreudige und berührungsfreundliche Menschen. Nach einem gemeinsamen dynamischen Aufwärmen verbinden wir Elemente aus Partnering (aus dem zeitgenössischen Tanz), Contact Improvisation, Partner_innen-Akrobatik, Akro-Yoga und Authentic Movement. Das Spektrum reicht vom Serienpurzelbaumtandem über diverse Tischrollen und PartnerInnensprünge bis hin zur „Kleinen Flugschule“. Akrobatische Künste sind keine Voraussetzung, Offenheit für neue Bewegungen und allgemeine Sportlichkeit sowie tänzerisches Interesse schon.

16:00 Uhr
Exkursion

Gemeinsame Wanderung

Franziska Fink

19:30 Uhr
Keynote

Die Neurobiologie des Glücks

Prof. Dr. Tobias Esch

Wir wollen uns aktuelle Konzepte und Modelle einer neurobiologisch fundierten „Glücksforschung“ ansehen und Implikationen daraus für Medizin und Gesundheit ableiten.

Dabei werden wir zentral auch auf innere Reifungs- und „system“immanente Wandlungsprozesse zu sprechen kommen und jene vor dem Hintergrund von Stress, Stressreduktion und Achtsamkeit beleuchten.

Dienstag

Dienstag

06:30 Uhr
Praxis

Morgen Praxis

Paul Kohtes

Zen Meditation

Eine halbstündiges Sitzen in Stille um den Tag zu beginnen.

Brigitte van Baaren

Meditation

Eine geführte Meditation um in den tag zu starten.

Christian Felber

Yoga

Eine halbe Stunde Yoga, um Körper und Geist auf den dritten Tag vorzubereiten.

09:00 Uhr
Workshops

Workshopblock C

Case Clinics: Ein neuer Blick auf dich und deine Herausforderungen

Alfred Tolle

Alfred wird zum Einstieg einen Überblick über die Trennung geben, wie wir sie heute in unserer Umwelt, sozial aber auch spirrituel leben. Das nimmt er als Ausgangspunkt für die Intention und Motivation die jeden in diesen Workshop führt.

Um Wandel zu initiieren und zu leben bedarf es einem neuen Blick auf unsere Fragen und Herausforderungen. Case Clinics ist dazu ein optimales Werkzeug: Eine Führungskraft erzählt von einer seiner konkreten Herausforderungen, darauf reagiert die Gruppe moderiert konstruktiv.
Diese Methode wird ausprobiert werden und diskutiert wie sie in den eigenen Alltag zu integrieren ist.

Achtsamkeit im Unternehmensalltag – ein Dialog über Vision und Wirklichkeit

Christopher Tamdjidi und Paul Habbel

Achtsamkeit ist kein Selbstzweck, sondern ein Teil eines Wandlungsprozess. Paul Habbel begleitet und treibt als GF von Gutmann Aluminium ein Wandelprozess zu einer gelebten Kultur der Mitverantwortung, Wertschätzung und des Vertrauens. Als Teil dieses Prozess wurde für das Führungsteam ein Achtsamkeitstraining durchgeführt. Chris Tamdjidi und Paul Habbel erörtern welche Rolle Achtsamkeit in so einem Wandel spielen kann, und was dafür noch notwendig ist.

Lebenswege wirkungsvoll gestalten: Wie ich mir ein Umfeld schaffe in dem ich noch mehr bewegen kann.

Dennis Hoenig-Ohnsorg

Mehr Informationen folgen.

Spiritueller Aktivismus – Be the change you want to see in the world

Christoph Harrach

In dem Workshop wird der Nachhaltigkeitsaktivist und Yogalehrer Christoph Harrach die Prinzipien des spirituellen Aktivismus erläutern und praktische (Yoga) Übungen dazu anleiten.

Die Teilnehmer erhalten so eine neue Perspektive auf ihre eigene spirituelle Praxis sowie konkrete Werkzeuge, wie sie diese im Dienste der derzeit notwendigen sozial-ökologischen Transformation in der Gesellschaft einbringen können.

Diese Harmonisierung des inneren und äußeren Wandels verhilft zu mehr Sinn und Freude im Leben – zu Hause wie am Arbeitsplatz!

Dein Ziel wird dich finden

Dr. Maik Lehmann

„Erfüllte Berufstätigkeit“
gibt es die und tragen wir den Anspruch danach überhaupt in uns?
Was es bedarf, um die eigene Persönlichkeit und die berufliche Aufgabe in Einklang zu bringen, ist oft nur in uns selbst zu finden.

Dafür braucht es Stille und Achtsamkeit im Umgang mit uns und unseren Gedanken. Sich selbst auf die Schliche zu kommen, eigene begrenzende Glaubenssätze aufzuspüren, sind erste Schritte hin zu einer Qualitätsveränderung.

Wie gehe ich das an? - damit setzt sich dieser Workshop auseinander und zeigt mögliche Wege auf.

11:00 Uhr
Keynote

Gemeinwohlökonomie

Christian Felber

Unachtsamkeit in der wirtschaftlichen Theorie und Praxis hat dazu geführt, dass wir Ziel und Mittel verwechseln, ohne uns dessen bewusst zu sein. Geld und Kapital, die Mittel des Wirtschaftens, sind zum Zweck geworden – zum Schaden des Gemeinwohls und aller Grundwerte. Achtsames Wirtschaften, das das Wohl aller Lebewesen in den Blick nimmt, steuert dieses Ziel bewusst an und misst Erfolg an seiner Erreichung.

Ort

Benediktushof

Seminar- und Tagungszentrum GmbH
Klosterstraße 10
97292 Holzkirchen/Unterfrank

KONFERENZ FINDET AUF DEUTSCH STATT

Anmelden

Die Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht. Aus Erfahrung werden allerdings durch Absagen in den letzten beiden Monaten vor dem Event immer wieder Tickets frei. Wir laden Sie daher herzlich ein sich anzumelden und damit auf die Warteliste aufgenommen zu werden. Wir tun alles um Ihnen noch eine Teilnahme zu ermöglichen.

Kursdauer
3 Tage

Ab dem 01.04.2016

Kursgebühr:
€ 1250,00 pro Person zzgl. Kosten für Unterk./Verpfl.

Kursgebühr Firmen:
€ 1250,00 pro Person zzgl. MwSt. und Kosten für Unterk./Verpfl.

Early Bird bis 31.3.2016

abgelaufen

Verpflegung und Unterkunft

Einzelzimmer:
€ 90,00 pro Person und Nacht, inkl. vegetarischer Vollverpflegung

Doppelzimmer:
€ 80,00 pro Person und Nacht, inkl. vegetarischer Vollverpflegung

Warteliste